Rezension zu "Mistborn Ära 1" von Brandon Sanderson

Am heutigen Samstag möchte ich gerne mit euch meine zweite wöchentliche Beitragskategorie teilen: Empfehlungen im Bereich Film, Serie und Literatur.
Ich glaube die Kategorie erklärt sich von selbst 😃
Starten wird der Spaß mit eine Buchreihe, die ziemlich groß ist, meinem Gefühl nach aber nicht so viel Beachtung, gerade in Deutschland, erhält, wie man denken könnte.
Es geht um Brandon Sandersons „Mistborn Ära 1“, in Deutschland unter „Die Nebelgeborenen“ bekannt. Die drei Teile heißen „Kinder des Nebels“, „Krieger des Feuers“ und „Held aller Zeiten“(vorher Herrscher des Lichts).
Mistborn ist von Sanderson als vierteilige Saga konzipiert, die 2. Ära ist gerade aktuell. Aber an dieser Stelle soll es um Ära 1 gehen.
Ich habe die Reihe als Hörbuch gehört, gesprochen von dem großartigen Detlef Bierstedt, der mir auch das Telefonbuch vorlesen könnte, ich würde es mir anhören 😃
Hier und in Zukunft wird es von mir keinerlei Spoiler geben, es geht mir nur um eine Einschätzung und wie mir das Buch oder die Bücher generell gefallen haben.
Wenn man ein Buch von Sanderson liest und sich ein wenig mit ihm und seinen Werken beschäftigt, ist vor allem eine Sache extrem wichtig: Sanderson‘s Laws of Magic. Die Magiesysteme in seinen Büchern sind außerordentlich gut ausgearbeitet. Wen die Details interessieren, der kann die Gesetze nachschauen und, wenn man immer noch nicht genug hat, eine Vorlesung zu dem Thema gibt es auf YouTube. Denn Sanderson ist neben seinem Autorenberuf auch Dozent an einer Uni für kreatives Schreiben. Die Vorlesungen sind wärmstens zu empfehlen. Aber ich schweife ab 😃
In Mistborn 1 geht es um die Geschichte von Vin, einem Straßenmädchen und Kelsier, dem Anführer einer Bande. Diese beiden Figuren tragen die Handlung, während Kelsier den Meister gibt, schlüpft man als Leser direkt in die Rolle von Vin, die ihre Welt erst durch Kelsier richtig entdeckt und kennenlernt. Der Leser lernt also gemeinsam mit Vin.
Die Welt ist eine raue, grausame, in der Asche vom roten Himmel regnet und nachts der gefürchtete Nebel erscheint. Sie wird vom Obersten Herrscher angeführt, der mit seinen Obligatoren und Inquisitoren mit kalter Hand herrscht.
Wie bereits erwähnt ist das Magiesystem eine der größten Stärken dieser Reihe. Sie heißt Allomantik, in der diejenigen mit Fähigkeiten mithilfe von Metallen Magie ausüben können. Auf der einen Seite stehen die Nebellinge, die eine Fähigkeit besitzen. Dazu schlucken sie ein Pulver eines bestimmten Metalls, um ihre jeweilige Fähigkeit ausüben zu können. Auf der anderen Seite stehen die Nebelgeborenen, denen es möglich ist durch die Metallpulver alle Fähigkeiten ausüben zu können. Nebelgeborene sind äußerst selten, Nebellinge kommen dagegen häufiger vor.
Das Setting allein mitsamt des Magiesystems zieht den Leser (oder in meinem Fall Hörer) sofort in ihren Bann. Dabei könnte man meinen, ein dunkler Herrscher, der seine Untertanen unterjocht, Ober- und Unterschicht, das kenne ich alles bereits. Falsch gedacht. Diese Welt und ihre Figuren sind so facettenreich, dass man sich bald in ihr anwesend fühlt. Sie zieht den Leser in ihren Bann und lässt ihn erst wieder hinaus, sobald man die Trilogie beendet hat.
Für mich persönlich hat es ein wenig gedauert, bis ich mit Vin warm wurde. Aber das lag vermutlich an der Strahlkraft von Kelsier, der mich sogleich fasziniert hat. Charismatisch, genau die richtige Prise Humor, mächtig und doch von der Vergangenheit gezeichnet. Er stellt den Archetypen eines Helden dar, ohne wie eine Karikatur zu wirken. Wenn man sich in solch eine Welt träumt, möchte man so sein wie er.
Später wurde aber auch Vin immer nahbarer für mich und es war egal, welche Person gerade im Fokus stand, die Geschichte hatte mich gepackt. Auch die Nebenfiguren sind gut gezeichnet und bringen mehr als nur Statistendasein mit an den Tisch.
Man kann Teil 1 als abgeschlossenes Buch lesen, aber man sollte es nicht. Auch die weiteren Teile halten, was „Kinder des Nebels“ verspricht. Eine absolute Leseempfehlung von mir!
Ich hoffe ich habe es geschafft, ohne viel von der Story zu verraten, ein gutes Bild der Bücher zu zeigen und euer Interesse zu wecken 😃 das hier war mein erster Versuch!
Habt ihr Mistborn gelesen oder gehört? Wenn ja, wie fandet ihr es? Und wenn nein, habt ihr es jetzt vor?
Ich wünsche euch noch ein schönes Restwochenende
Euer Tim
(Werbung)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Melde dich bei meinem Newsletter an:

* indicates required